Warenkorb Warenkorb(0) | Kontakt
  • Persönlicher Ansprechpartner
  • 100% individueller Service
  • Datenschutz und Diskretion
  • Bearbeitbare Dokumente(.doc, .docx. .pages)
DE 07136 60 98 900
AT 0676 91 97 885

Bewerbungsschreiben

 

BewerbungsschreibenMit dem Bewerbungsschreiben, oft auch Bewerbungsanschreiben oder Anschreiben, genannt, haben Bewerber meist die größten Probleme. Im Vergleich zum Lebenslauf, der in tabellarischer Form alle wichtigen Fakten vermittelt, erfordert das Bewerbungsschreiben ein gewisses Maß an Kreativität und Können, um das eigene Profil individuell und überzeugend auszuformulieren. Im Fließtext sind die eigenen Kompetenzen und Qualifikationen, aber auch die Motivation und Leidenschaft ein wichtiger Bestandteil des Bewerbungsschreibens. Da viele Bewerber schon lange nicht mehr auf Floskeln und Phrasen setzen und sich bewusst sind, damit nicht punkten zu können, ist ein aussagekräftiges Bewerbungsschreiben entscheidender denn je. Mit einem professionellen Anschreiben können Sie die Chancen auf ein Vorstellungsgespräch enorm steigern

 

Wie Sie Schritt für Schritt Ihr Anschreiben aufbauen, strukturieren und formulieren erfahren Sie im Folgenden. Auch vermeiden Sie mit dieser Anleitung die häufigsten Fehler, um gewiss einen professionellen Eindruck zu hinterlassen. 

 

Grundsätzlich sei zu erwähnen, dass bei Bewerbungen auf Managementebene, die oftmals über Headhunter laufen, das Bewerbungsschreiben mittlerweile weniger oft gefordert wird, wohingegen es bei Facharbeiterstellen noch eine unbedingte Voraussetzung darstellt. Das Anschreiben bietet nicht nur als qualifizierter Bewerber, sondern auch als Quereinsteiger einen großen Vorteil. So ist es möglich, auf den gewünschten Jobwechsel einzugehen oder die noch wenige Berufserfahrung durch überzeugende Argumente wettzumachen. Als Bewerber ist diese Chance unbedingt zu nutzen, vor allem auch wenn es darum geht, sich durch Motivation von der breiten Masse abzuheben. Denn nicht immer ist nur die fachliche Qualifikation des Bewerbers, sondern auch die Persönlichkeit entscheidend. Die Mühe ein Bewerbungsschreiben professionell zu formulieren, lohnt sich in jedem Fall

 

Vorsicht vor Vorlagen und Mustern

 

Zwar gibt es immer mehr Vorlagen und Muster für ausgewählte Berufe, aber es bleiben nun mal Beispiele. Für eine Orientierung mögen diese hilfreich sein, aber ein individuelles Bewerbungsschreiben ersetzen Vorlagen und Muster nicht. Die fehlende Aussagekraft im Anschreiben merkt nicht nur der Bewerber ganz schnell, wenn sich der gewünschte Erfolg nicht einstellt, sondern auch der Personaler, der Standardschreiben meidet wie der Teufel das Weihwasser. Somit sind Vorlagen und Muster nur als Ideenhilfe zu sehen, denn formuliert werden muss das Bewerbungsschreiben mit den ganz eigenen Argumenten selbst. 

 

Aufbau und Inhalt eines professionellen Anschreibens

 

Ebenso wichtig wie ein aussagekräftiger Lebenslauf ist ein professionelles Anschreiben, um zu einem Vorstellungsgespräch eingeladen zu werden. Das A und O ist dabei die richtige Formulierung, um mit Ihrer Kompetenz, Persönlichkeit und Motivation zu überzeugen. 

 

Vor dem eigentlichen Schreibprozess ist allerdings Denksport gefragt. Stellen Sie sich unbedingt die folgenden Fragen, um den Inhalt des Bewerbungsschreibens genau auf die Stelle und das Unternehmen auszurichten:

 

Warum will ich diesen Job bei genau diesem Unternehmen?

 

Was zähle ich zu meinen wichtigsten Erfahrungen und Kompetenzen?

 

Warum bin ich der perfekte Kandidat für diesen Job?

 

Was zeichnet mich persönlich aus?

 

BewerbungsanschreibenAnalysieren Sie hierzu auch die Stellenanzeige und machen sich ein genaues Bild von den „Muss“- und „Kann“-Qualifikationen. Dadurch kann das Bewerbungsanschreiben bestmöglich auf die Ausschreibung angepasst und Ihr Profil mit dem Job und dem Unternehmen verknüpft werden (auch „Matching“ genannt“). Da die Fakten bereits im Lebenslauf ersichtlich sind, ist eine Wiederholung von Informationen im Bewerbungsschreiben unbedingt zu vermeiden. 

 

Mit den Antworten auf die obenstehenden Fragen ist es Ihnen noch dazu möglich, nicht nur auf die Anforderungen der Stellenanzeige, sondern auf weitere wichtige Punkte einzugehen. Hat Sie zum Beispiel ein Bekannter, der im Zielunternehmen arbeitet, empfohlen, dann erwähnen Sie dies unbedingt. Oder ist Ihr gesamter Werdegang auf diese Zielposition ausgerichtet, dann schaffen Sie mit aussagekräftigen Formulierungen eine hohe Übereinstimmung. So wird deutlich, dass Sie der perfekte Kandidat und motiviert sind.

 

Mit dieser fundierten Vorarbeit können Sie nun mit dem Aufbau des Bewerbungsschreibens beginnen. Das Anschreiben enthält, neben den klassischen Angaben, folgende vier Hauptbausteine: Einleitung, Hauptteil, Unternehmensteil und Schlussteil.

 

Bei der Einleitung ist auf die Motivation einzugehen, dabei handelt es sich um einen eher kürzeren Absatz. Das oberste Ziel ist es, mit einem originellen Satz Interesse an Ihrer Person zu wecken. Dies kann zum Beispiel sein: „nach 10 Jahren Erfahrung im Assistenzbereich möchte ich mich neuen Herausforderungen stellen. Ich bin überzeugt, Ihre Geschäftsleitung im operativen Tagegeschäft aufgrund meiner fachlichen Qualifikationen und engagierten Arbeitsweise gewinnbringend unterstützen zu können“. Zu erwähnen, warum genau Sie Ihren Job wechseln möchten (zum Beispiel persönliche Differenzen mit dem Vorgesetzten) ist ein absolutes "No Go"! Hier geht es darum, wie der Arbeitgeber von Ihrer Kompetenz und Arbeitsleistung profitieren kann.

 

Im Hauptteil, dem Herzstück des Bewerbungsschreibens, geht es um Ihre Erfahrungen, Kompetenzen und Fähigkeiten, welche schlüssig und nachvollziehbar sein sollten. Wichtig bei den persönlichen Stärken ist es, diese zwischen den Zeilen deutlich zu machen und nicht aufzuzählen. Statt „ich bin teamfähig“ können Sie schreiben „durch die gute Zusammenarbeit mit dem Vertriebsaußendienst war es mir als Auftragssachbearbeiterin möglich, die Kundenzufriedenheit nachweislich zu steigern“. Untermauern Sie die für den Job relevanten Soft Skills anhand von Beispielen aus Ihrer Berufspraxis sind diese wesentlich überzeugender.

 

Weiter im Unternehmensteil ist der Mehrwert für das Unternehmen zu kommunizieren, um sich deutlich von den Mitbewerbern abzuheben. Erwähnen Sie hier nennenswerte Projekte und Erfolge, die für den zukünftigen Arbeitgeber entscheidend sind. Haben Sie die Abschlussquote Ihrer Verkaufsgespräche erhöht oder überdurchschnittlich viele Neukunden akquiriert? Schreiben Sie es rein. Ein konkretes Beispiel: „Im Außendienst verantworte ich ein eigenes Verkaufsgebiet mit hohem Bestandskundenanteil. Durch die Identifizierung von potentiellen und Gewinnung von neuen Kunden konnte ich mein Umsatzziel um 20% zum Vorjahr übertreffen.“

 

Der Schlussteil beinhaltet die Freude auf das persönliche Gespräch und eventuell erwünschte Formalitäten wie Verfügbarkeit und Gehaltsvorstellung. Keinesfalls ist hier der Konjunktiv zu verwenden. Zum Beispiel: „Ich würde mich freuen...“ oder „Ich wäre Ihnen dankbar...“. Bleiben Sie auch im Schlussteil selbstbewusst, denn mit würde, wäre... vermitteln Sie einen an sich zweifelnden Eindruck. Stattdessen ist ein Satz wie „Gerne überzeuge ich Sie in einem persönlichen Gespräch davon, was ich als verkaufsstarker Außendienstmitarbeiter zum Erfolg Ihres Unternehmens beitragen kann.“

 

Anzumerken ist, dass je nach Bewerberprofil, die vier Bausteine auch verschieden angeordnet werden können. Dies hängt davon ab, welcher Teil beim Kandidaten am größten ausgeprägt ist. 

 

Abschließend ist noch auf die allgemeinen Formalitäten einzugehen. 

 

Der Briefkopf beinhaltet den Absender mit vollständigen Kontaktdaten (Adresse, Telefonnummer und E-Mail-Adresse)

 

Die Empfängeradresse umfasst den Firmennamen (mit der Unternehmensform zB GmbH), den Namen des Ansprechpartners und die Adresse.

 

Das Datum der Bewerbung muss mit dem Versanddatum übereinstimmen. Wählen Sie hier die gleiche Datumsform wie im Lebenslauf.

 

Beim Betreff ist die Stellenbezeichnung aus der Ausschreibung zu nehmen, sodass der Personaler sofort erkennt, um welche Position es geht. Dies sieht beispielsweise so aus:

 

Bewerbung als Büroangestellte

Ihre Stellenausschreibung auf Indeed, Referenznummer: 24/111-E

 

Wichtig ist, den Fundort der Stellenanzeige und auch die Referenznummer, sofern angegeben, zu nennen.

 

Bei der Anrede ist die Formulierung „Sehr geehrte Damen und Herren“ oftmals ein K.O.-Kriterium. Machen Sie sich unbedingt die Mühe den Ansprechpartner herauszufinden. Ist in der Stellenanzeige eine Telefonnummer angegeben, so rufen Sie an. Auch bietet ein Telefonat einen idealen Bezug in der Einleitung des Bewerbungsschreibens. Eine weitere Möglichkeit bietet die Recherche auf der Firmenhomepage, denn hier kann zum Beispiel unter der Rubrik Team der Personalverantwortliche namentlich aufscheinen. 

In jedem Fall ist ein direkt adressiertes Anschreiben zu empfehlen, um einen professionellen und individuellen Eindruck zu vermitteln. 

Nur wenn der Ansprechpartner trotz aller Mühe nicht zu ermitteln ist, ist eine allgemeine Anrede akzeptabel. So kommt es selten aber doch vor, dass das Unternehmen einfach keinen Namen nennen möchte.

 

Bei der Grußformel wird üblicherweise „Mit freundlichen Grüßen“ verwendet. Je nach Unternehmen und Passung kann auch auf eine alternative Grußformel gesetzt werden. Zum Beispiel „Freundliche Grüße“ oder ähnliches.

 

Die Unterschrift ist direkt unter der Grußformel anzuführen. Am besten macht sich eine digitale Unterschrift, die zusätzlich eine persönliche Note hat.

Bewerbung schreiben lassen

5 Schritte bis zur perfekten Bewerbung für Ihren Traumjob!

Bewerbung schreiben lassenprofessionelle bewerbung schreiben lassenprofessionelle bewerbungbewerbungshilfebewerbung schreiben

 

Warum sollten Sie sich eine professionelle Bewerbung schreiben lassen und welche Vorteile haben Sie dadurch?

Die aktuelle Situation am Bewerbermarkt ist die, dass sich 80% der Bewerber mit nur mittelmäßigen Bewerbungen den Unternehmen präsentieren und Einladungen zum Vorstellungsgespräch dem Zufall überlassen. Aus unserem täglichen Geschäft als professioneller Bewerbungsservice wissen wir, dass Bewerbungen auf dem Stand des Kunden meist nur ein Qualitätslevel von 50 bis 70% erreichen. Das Ergebnis sind im Durchschnitt 20 bis 40 Bewerbungen mit nur 1 oder 2 positiven Rückmeldungen. Diese schlechte Quote versetzt Bewerber in eine Situation mit begrenzter oder gar keiner Jobauswahl, versursacht durch mangelhafte Bewerbungen (vorausgesetzt die Passung des Bewerbers ist allgemein gegeben). Um einem frustrierenden, mühseligen und oftmals sehr langem Bewerbungsprozess zu entfliehen, oder diesen erst gar nicht zu erleben, hat eine aussagekräftige Bewerbung oberste Priorität. 

Der erste Kontakt zum Unternehmen bleibt die Bewerbung und ist die Resonanz nicht die erhoffte, so ist es sinnvoll sich eine Bewerbung schreiben zu lassen. Vorteile sind nicht nur ein schnellerer Bewerbungsprozess, sondern auch eine bessere Quote. Kunden unseres Bewerbungsservice erhalten mit individuellen und überzeugenden Bewerbungsunterlagen im Durchschnitt 1 bis 2 Einladungen zum Vorstellungsgespräch bei 4 bis 5 Bewerbungen. Mit diesem Erfolg sind unsere Kunden nicht nur wesentlich motivierter, sondern können sich den Job aussuchen, der sie glücklich macht. Schließlich ist es das Ziel des Bewerbers, die aktuelle Situation durch den neuen Job besser zu machen.

professionelle Bewerbung schreiben lassenEine Bewerbung schreiben zu lassen, ist Bewerbern mit mittelmäßigen Bewerbungsunterlagen zu empfehlen, aber auch jenen, die bereits gute Unterlagen haben. Mit der Expertise von erfahrenen Bewerbungsexperten kann aus jeder Bewerbung das Maximum für ein perfektes Ergebnis herausgearbeitet werden, sei es bei der Neuerstellung oder Optimierung von Unterlagen. 

Der entscheidende Faktor im ersten Schritt des Bewerbungsprozesses ist die TOP-Bewerbung. Nur wenn der Bewerber zur Stellenanzeige bzw. zum Unternehmen passt, sind die Chancen auf den Job realistisch. Werden 80% der wichtigsten Punkte der Stellenanzeige vom Bewerber erfüllt, ist eine professionelle Bewerbung ein „Türöffner“. Kunden unseres Bewerbungsservice vermitteln wir den Unterschied zwischen Qualität und Quantität in Sachen Bewerbung, denn es ist besser sich 4 bis 5 mal gezielt als 20 bis 40 mal unüberlegt zu bewerben.

Mit einer professionellen Bewerbung ist der Bewerber noch dazu perfekt auf das Vorstellungsgespräch vorbereitet, da alle wichtigen Punkte gezielt ausgearbeitet und darstellt sind. Das Gespräch verläuft besser und Bewerber fühlen sich sicherer, da sie keine Stolpersteine zu befürchten haben. Anzumerken sei bei überzeugenden Unterlagen mit Angabe von Erfolgen und Projekten auch die bessere Gehaltsverhandlungsbasis, denn sieht das Unternehmen den Mehrwert im Bewerber, so kann dieser seine Arbeitsleistung höherwertiger anbieten. Insgesamt ist ein passender Kandidat mit professionellen Bewerbungsunterlagen als Selbstläufer zu sehen, da nicht nur das Profil des Bewerbers, sondern auch der Auftritt überzeugt. 

Jeder Stellenwechsel erfordert in Sachen Bewerbungsprozess einen gewissen Aufwand, warum dann nicht von Experten eine Bewerbung schreiben lassen? Die Wahl des Dienstleisters nimmt dabei eine entscheidende Rolle ein, denn nur ein professioneller Anbieter hat auch das Knowhow, um Sie perfekt zu „vermarkten“. Die Qualität einer professionellen Bewerbung ist unter anderem anhand des Preises auszumachen, denn nur wenn Zeit und Profiwissen investiert wird, stimmt auch das Ergebnis. Bei Billiganbietern wird ohne Datenerfassung und mit Satzbausteinen gearbeitet, welche nicht zum Bewerber passen, aber etwas anderes ist bei günstigen Preisen auch nicht zu erwarten. Schließlich sind Bewerbungsdienstleister Unternehmen und wo Menschen arbeiten, sind Gehälter zu bezahlen. Ist die Bewerbung billig, ist es der Mitarbeiter (zB Student, freier Mitarbeiter) auch, denn anders würde das Unternehmen nicht profitabel geführt werden können.

Wir als Bewerbungsservice mit aktiver Geschäftsführung und einem Team aus langjährig erfahrenen Bewerbungsexperten nehmen ganz klar Abstand von Bewerbungsfabriken und Billiganbietern, die nicht zu 100% im Sinne des Kunden handeln. Die Kosten einer Bewerbung sind eher als Investition zu betrachten und nicht als Ausgabe gemessen am Mehrwert eines besseren Jobs, einer interessanten Perspektive, einer höheren Bezahlung, einer schnelleren Karriere etc.

Kontaktieren Sie uns gerne, wenn Sie in uns den richtigen Partner sehen und Ihre Bewerbung schreiben lassen möchten.